Radio StoneFM

gypsy goes jazz #102: Henry Grimes & Giuseppi Logan (1935–2020) (09.06.2020, 22:00)

...Die Corona-Epidemie hat inzwischen einige bedeutende Jazzmusiker dahingerafft. Die beiden, die ich in der heutige Sendung vorstellen möchte, verbindet eine ungewöhnliche Vita.
Der Bassist Henry Grimes kam 1935 in Philadelphia zur Welt. Grimes wurde in den Fünfzigerjahren in New York zum gefragten Sideman, spielte und nahm auf mit Gerry Mulligan, Sonny Rollins, Lee Konitz, Benny Goodman oder Anita O'Day. In den Sechzigern wurde er zu einem der bedeutendsten und beeindruckendsten Bassisten des "New Thing", des Free Jazz der harten, New Yorker Spielart. Er wirkte bei einer Reihe von bedeutenden Alben von Cecil Taylor, Albert Ayler, Archie Shepp, Pharoah Sanders oder Don Cherry mit und nahm für das legendäre, damals noch junge Label ESP-Disk' ein Album als Leader auf, "The Call".
Auch der Saxophonist Giuseppi Logan kam 1935 in Philadelphia zur Welt. Er tauchte in den Sechzigern ebenfalls in der New Yorker Avantgarde-Szene auf, konnte zwei wunderbare, eigenwillige und noch heute sehr frisch klingende Alben für ESP-Disk' aufnehmen, dazu einen Sideman-Auftritt mti dem Posaunisten Roswell Rudd auf Impulse! - und das war es leider schon.
Persönliche Probleme, Drogen, im Fall von Grimes der Umzug nach Kalifornien, Gelegenheitsjobs, um sich über Wasser zu halten, im Fall von Logan die Einweisung in die Psychiatrie - beide erlitten harte Schicksale, beiden war aber ein spätes Comeback vergönnt, das wie die ersten Karriere-Kapitel im Fall von Grimes viel üppiger ausfiel. In den frühen Nullern wurde Grimes aufgespürt, der Kollege William Parker schenkte ihm einen Kontrabass, und es folgten unzählige Konzerte und einige Aufnahmen, u.a. mit dem Gitarristen Marc Ribot.
GIuseppi Logan lebte zu letzt als Vagabund in Virginia, bevor seine Schwester ihm ein Saxophon und ein Ticket nach New York schenkte. Dort hielt er sich im Tompkins Square Park auf und spielte für Kleingeld. Seine Existenz blieb eine gefährdete, aber auch er konnte noch ein paar wenige neue Aufnahmen machen.
Henry Grimes verstarb am 15. April in New York, Giuseppi Logan am 17. April in Far Rockaway, Queens, im Pflegeheim, in dem er die letzten Jahre verbracht hatte.
Aktuelle Seite: Home Sendungen gypsy goes jazz #102: Henry Grimes & Giuseppi Logan (1935–2020) (09.06.2020, 22:00)
Wir nutzen Cookies auf unserer Website: Die von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Wir setzen keine "Tracking Cookies" ein.